Einhängeleiter für Hochbett

Feiertag?
  • Hallo zusammen, ich habe hier schon einen Eintrag zu der Einhängeleiter gefunden. Dort hatte der "Peter OB" bereits geschrieben, wie er seine Leiter stabiler zusammen geschraubt hat. Allerdings würde mich interessieren, wie man die Plastikenden von den Stufen herunter bekommt, damit man da die selbstsichernde Mutter befestigen kann, wo dann von außen die Imbusschrauben festgezogen werden kann? Die stecken da ganz schön fest drin. Wenn ich da mit einem Schraubenzieher/dreher hinter hebele, dann mach ich das Plastik kaputt.


    Ich bin einmal so frei und stelle die Foto´s von "Peter OB" hier nochmal rein, zur besseren Verständnis. Ich meine die äußeren Plastikteile rechts und links an den einzelnen Stufen.


    Hat wer eine Idee?


    VG
    Christian

  • Moin Christian!


    Jawoll, hält schon seit vielen Jahren!


    Meine Vorgehensweise hab ich Dir per PN schon beschrieben:
    Wenn Du die hinteren Blechschrauben von den Sprossen raus/abgeschraubt hast
    kannst Du ggfs. mit mehr oder minder leichten Faustschlägen die Alu-Sprossen von den Plastikteilen abziehen.
    Dann die auch innen mit Blechschrauben befestigten Plastikteile von den Längsholmen abschrauben.


    Leider sind jetzt bei unserer Leiter die abgerunde Plastikenden unten am Boden verschlisssen.
    Kenne auch keinen Ersatzlieferanten ...
    Auch nicht den Leiterhersteller :(


    Dann wollen wir mal suchen...!!!


    Gruß


    Peter OB

  • Guten Morgen Peter,
    vielen Dank für Deine prompte Rückinfo, ich habe gestern die Sprossen mit Erfolg abziehen können. Ich habe die Blechschrauben hinten entfernt und die Leiter mit einer Querstrebe auf den Boden gelegt und mit den Füßen draufgestanden, somit konnte ich die andere Querstrebe mit den Händen nach oben abziehen, die Plastikenden sind dann an den Querstreben hängen geblieben. Die brauchte ich dann auch nur noch abschrauben. Ich versuche nun eine Nummer größer M6-er Muttern dort rein zu bekommen. Damit sich die Muttern in dem Plastikteil nicht mehr drehen können, ansonsten verbaue ich M5-er Muttern, falls das nicht passt.


    Mir war das Innenleben der Plastikteile nicht bewusst, ich dachte immer, da wäre eine lange Gewindestange verbaut! Wir haben letztes Jahr die Leiter schon einmal für teures Geld reparieren lassen. Dank dieses Forum´s kann man aber viele Tipp´s erhalten und viele Dinge selber reparieren.


  • hallo Christian,
    ich habe mir von hobby die leiter in den alkoven vom nach nachfolgemodell organisiert, die ist super stabil,. und hat flache sprossen. irgendwie dich angenehmer wenn man nacktfüßig klettert.
    die alte leiter hatte ich einmal überholt, war nach 3 wochen wieder alles lose.

    Grüße Sebi
    °°LazyDaisy°° Hobby A55GS deluxe 130PS2,3L, Beiboot 50ccm, Kühlschrank voll Bier, und immer einen guten SingelMalt mit an Bord.

  • hallo Christian,
    ich habe mir von hobby die leiter in den alkoven vom nach nachfolgemodell organisiert, die ist super stabil,. und hat flache sprossen. irgendwie dich angenehmer wenn man nacktfüßig klettert.
    die alte leiter hatte ich einmal überholt, war nach 3 wochen wieder alles lose.


    Hallo Sebi, was hat die Leiter von dem Nachfolgemodell denn gekostet? Flache Sprossen wären schon sehr hilfreich, besonders, wenn man wieder runter will. VG Christian

  • Christian, die M5er Mutter sitzen schon sehr stramm innen im Plastikteil!
    Die Version in M6 hab ich nicht genommen weil ich befürchtete, daß die Wand des Plastikteiles "gesprengt"
    und/oder deformiert würde und dann die Sprossen nicht mehr aufgesetzt werden könnten.
    Vergiß aber nicht die Inbus-Schrauben in Mat.8.8 oder höher zu nehmen !


    Ei wisch ju wott!


    Peter OB



    15 Grad regnerisch

  • Hallo Peter,
    die Festigkeitsklasse ist von 4.6 bis zu 12.9 bei Aluprofilen völlig nebensächlich wobei die 8.8 normaler Standart ist und wohl die preiswerteste.

    Liebe Grüße aus Kroatien
    Katrin, Ulf und Wuff Bodo


    Unterwegs mit Hobby 600 690 GES auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW. Seit dem 27.10 2020 mit einem Concorde 840L, seit dem 18.10.2022 mit einem Concorde Charisma 900 LS.

  • Guten Morgen werter Ulf !!!;)


    Wie Recht Du hast!
    Aber die Festigkeit bezieht sich in Sachen Leitersprossen einzig und allein und sicherheitshalber nur auf die Abscherkräfte der Schrauben !!!
    Und da ist 8.8 (und höher) nun mal erheblich fester als Kaufhausgüte 4.6 oder gar ungestempelt ....!!!


    Gruß aus dem Ruhrgebiet!


    Peter OB



    16 Grad etwas feucht

  • Hallo Peter,
    soviel wirst du nicht wiegen wollen, dass es die Schraube abschert :laugh: :laugh: :laugh:

    Liebe Grüße aus Kroatien
    Katrin, Ulf und Wuff Bodo


    Unterwegs mit Hobby 600 690 GES auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW. Seit dem 27.10 2020 mit einem Concorde 840L, seit dem 18.10.2022 mit einem Concorde Charisma 900 LS.

  • Ulf, auch hier hast Du als Fachmann mal wieder R/recht !!!
    Auch die Formel sagt Entsprechendes aus...!
    Aber was ist falsch daran bei Dingen mit annähernd gleichem Preis das Bessere zu nehmen...?!
    Zumal es das eigene Verständnis beruhigt...!:) ;)


    So kann ich erst recht beruhigt ins Nest rauf klettern!


    Schönen Tag noch!


    Peter OB

  • Hallo Peter,
    ich hab doch nix von falsch geschrieben :s :s wollte nur helfen B)

    Liebe Grüße aus Kroatien
    Katrin, Ulf und Wuff Bodo


    Unterwegs mit Hobby 600 690 GES auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW. Seit dem 27.10 2020 mit einem Concorde 840L, seit dem 18.10.2022 mit einem Concorde Charisma 900 LS.

  • [quote='Peter OB','https://www.hobby-wohnmobilforum.de/forum/thread/?postID=67301#post67301']Christian, die M5er Mutter sitzen schon sehr stramm innen im Plastikteil!
    Die Version in M6 hab ich nicht genommen weil ich befürchtete, daß die Wand des Plastikteiles "gesprengt"
    und/oder deformiert würde und dann die Sprossen nicht mehr aufgesetzt werden könnten.
    Vergiß aber nicht die Inbus-Schrauben in Mat.8.8 oder höher zu nehmen !


    Ei wisch ju wott!


    Peter OB



    Hallo Peter, ich musste doch die M5-er Muttern und Schrauben nehmen, die M6-er passen da nicht in die Plastikenden rein. Das hält BOMBE, viel besser als vorher. Man sieht zwar nun die Sechskantschraube an den Holmen, dass ist mir aber sowas von schnurzpiepegal. Vielen Dank für den super Tipp in deinem Beitrag. Das gleiche werde ich nun auch bei der Leiter für den Alkoven machen. Anschließend werde ich auch noch versuchen, dort breitere Trittstufen/Sprossen aus Holz zu verbauen, falls das klappt, werde ich noch Bilder reinstellen. Ich hatte hier schon einen Beitrag gesehen, wo das jmd. gemacht hat und es sah eigentlich ganz vernünftig aus. VG aus Unna Christian

  • Hallo, danke für die Hilfe, wie man die Stufen der Leiter auseinander baut und die Anregungen für die Befestigung. Ich habe Nietmuttern (Hohlraummuttern) M5 im Baumarkt gekauft und diese an die 2 Seitenholmen vernietet. 10 Nieten M5 x 11,5mm (Länge der Niet) kosten ca. 2 Euro. Die Nietzange bekam ich von einem Freund geliehen. Die Seitenholme müssen aufgebohrt werden, entsprechend dem Nietdurchmesser (bei mir war der Durchmesser 9 mm), Bohrung entgraten und dann vernieten. Die Imbusschrauben sind M5 x 20. Der Schraubenkopf passt in die Seitenaufnahme rein. Die Lösung hält super und die Leiter wackelt nach 3 Wochen Urlaub immer noch nicht. Hier ein paar Bilder.


    Viele Grüße aus Ulm
    Hermann


    Optima V65GE, Baujahr 2015

  • Hallöle,
    ich habe ja nur die kleine 3 Stufenleiter um in mein Nest zu kommen, als die damals anfing zu wackeln habe ich von rechts nach links Gewindestangen (Edelstahl) durch jede Stufe gesetzt und rechts wie links passend mit Hutmuttern (Edelstahl) verschraubt , wenn man die Länge passend zuschneidet um die Stufen richtig anzuziehen , hat man eine unkaputtbare Leiter und die Plastikteile werden auch entlastet.
    Im übrigen bin ich bei den Schraubenqualitäten bei Peter , immer lieber das bessere nehmen , die 4.6er Jahrmarktschrauben sind totaler Müll.


    Bevor jetzt eine Rückfrage zur Güte der Gewindestangen kommt :
    1 Gewindestange - M5 x 1000 mm - Edelstahl A4 - DIN 976 Edelstahl A4 – säure- bzw. seewasserbeständig DIN 976 (ehemals DIN 975) 700 N/mm² Zugfestigkeit
    wenn wir von einem Kernquerschnitt von 12,68 mm2 ausgehen würde ich sagen - reichlich Reserven :)

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Gaaaanz wichtig das die Gewindestange V4A ist. Da die Großküche täglich ausgespült wird.

    Liebe Grüße aus Kroatien
    Katrin, Ulf und Wuff Bodo


    Unterwegs mit Hobby 600 690 GES auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW. Seit dem 27.10 2020 mit einem Concorde 840L, seit dem 18.10.2022 mit einem Concorde Charisma 900 LS.

  • Tach zusammen!
    Also auf einen sicheren Aufstieg...!
    Ich weiß nicht mehr wie lange unsere Leiter schon so verbessert funktioniert...!
    Gute Reise für alle Nutzer...!
    Gruß
    der Peter aus OB

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!