Umbau eines GFSC auf LifePo4 Batterie

Feiertag?
  • Hallo Zusammen,
    ich suche mir schon mal ein Projekt für die Wintermonate und Dinge für meinen Weihnachtswunschzettel - man kann ja nie früh genug damit anfangen ;)


    ich möchte unseren GFSC 500 auf eine Lithium/Eisen Batterie (LIFEPO4) umbauen, dazu benötige ich nach meiner Recherche folgende Bauteile:
    - Batterie z.B. Liontron Lifepo4 100 ah
    - einen Victron Ladebooster
    - ein Victron Ladegerät
    - einen Victron Solarregler
    hat das jemand von euch schon mal umgebaut und kann mir Tipps geben welche genauen Typen der Victron-Bauteile ich benötige ?
    Ich weiß wohl das es auch ohne die neuen Bauteile , nur mit der Batterie geht , das ist aber dann wohl keine optimale Lösung


    Ich bin auch offen für andere gute Lösungen/Hersteller wenn ihr damit bessere Erfahrungen gemacht habt !!!!

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Was ist denn bisher an Laderechnik verbaut? In aller Regel Reicht die Einstellung auf Gel-Batterie aus. Das Geht mit den in unseren Optima verbauten Dometoc Lader, mit dem verbauten Schaudt-Booster. Solar haben wir allerdings Victron.

  • Hallo Zusammen,
    verbaut ist alte Technik von CBE ohne Ladebooster mit einem billigem Solarregler, ich habe heute mal mit Victron gesprochen und die haben mir viel Licht ins Dunkel gebracht.
    Ich möchte ja nicht alles auf einmal umbauen,zum einen weil ja die vorhandene Gel-Batterie noch prima läuft und zum anderen ist das ja auch eine Kostenfrage , also habe ich mir folgende 4 Schritte Strategie überlegt:


    - Zuerst wird der Ladebooster von Victron eingebaut (ca 180 €) , der ist einstellbar für alle Batterietypen und optimiert meine bisherige Ausstattung,
    - danach wird der Solarregler von Victron (ca 100 €) eingebaut , der optimiert das Laden via Solarpanele und ist auch auf die verschiedenen Batterien einstellbar.
    - Dann wird das Ladegerät gegen eines von Victron (ca 350 €) ausgetauscht, dieses ist auch auf die bestehende Batterielandschaft einstellbar.
    - Als letztes wird dann die Batterie getauscht, dabei braucht man nur via Bluetooth die Victron Komponenten auf einen neuen Batterietyp umstellen - fertig :)


    Warum der ganze Aufwand , mit der alten Technik kann ich sehr wohl eine Lithium Batterie einbauen , aber ich habe Probleme beim Laden während der Fahrt, der Landstrom-Trafo hat Problem die Erhaltungsladung für die Lithium Batterie zur Verfügung zu stellen und auch die Solarpanele wird nicht optimal genutzt...ach ja , und wenn man sich die Sachen einzeln kauft kann man besser nach dem besten Angeboten suchen ;)


    Damit kann ich mit und mit die Landschaft ohne Nachteile umbauen und nutze die bestehende Batterie noch solange sie mitspielt , da die Lithium Batterien gerade immer preiswerter werden kommt mit dieses Vorgehen auch noch preislich entgegen.


    Gibt es was zu verbessern ?? Nehme Rat gerne an :)

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Das klingt in der Reihenfolge schlüssig. Ladebooster und Solarregler von Victron sind flexibel und passen sich über die Connect-App von Victron gut steuern. Auf die Blueetooth Schnittstelle achten!
    Beim CBE wäre ich anderer Meinung. Es gibt von CBE das 516 auch in einer Li-Version. Bei unserem alten KNAUS war das CBE Ladegerät eng mit dem EBL verknüpft. Das hätte ich nicht aufgeben wollen. Aber auch das Standard CBE 516 lässt sich für LI-Batterien verwenden. Es har nur einen Haken, dass es nach einer Zeit in eine Erhaltungsphase geht und daraus mit LI nicht mehr aufwacht. Das lässt sich aber sehr trivial lösen, indem man einmal vom Netz trennt (Zeitschaltuhr zB) und dann neu verbindet. Aber das ist meine Meinung. Perfekter ist es mit Victron komplett.


    Meine Kritik würde sich eher gehen Liontron als Batterie richten. Lies man im Wohnmobilforum bei User „Stocki 333“. Dem LI-Profi dort. Kurz: Die Liontron machen viel Ärger mit einer schlechten Initialladung. Das rächt sich mit der Zeit, wenn Zellen in die Overvolt-Protection laufen und mit einer sukzessive reduzierten Kapazität. Daher würde ich zu einem anderen Produkt greifen. Evtl. Sogar günstiger oder aber aber als LI-Y-FEPO4, dann mit dem Vorteil der Ladung auch bei Minustemperaturen.


    Aber das ist meine Meinung, entscheiden musst Du.

  • Moin,
    ich hab das ganze Geraffel vor gut 2,5 Jahren auch eingebaut.
    *2X120Wp Solar (Wattstunde)
    *Votronic Solarregler MPPT350
    *Votronic 50A Booster (unter Umgehung des Toptron
    *Votronic Batterie Computer mit Shunt
    *Liontron 150Ah Arctic
    *Victron IP22 Ladegerät.
    *Ective 2kW Wechselrichter.
    Hab mich für Votronic und gegen Victron entschieden, weil ich auch die Anzeigen haben wolle (bin Kontroll-freak).
    *Den Batterie computer würde ich mir jetzt schenken, die Liontron-Überwachung per Bluetooth reicht eigentlich.
    Als Batterie hatte ich mir eigentlich 2x100Ah Renogy-Batterien ausgeguckt. Nur weil ich die Liontron als gebraucht (mit 2 ladezyklen!) für kleines Geld von nem Bekannten bekommen habe, hab ich die drin. Renogy liegt derzeit bei ca 450€/100Ah.
    Von denen hab ich übrigens bei anderen Bekannten mitlerweile 4 stk eingebaut. 1 hatte nach 6 Monaten Probleme gemacht, wurde aber seitens renogy Problemlos getauscht.
    Ansonsten tun dich die Lithium-Batterien untereinander nicht allzu viel. Zu billig würde ich nicht kaufen, zu teuer aber auch nicht. 450-600€/100Ah ist IMHO ne gute Bandbreite.


    Deine sonstige Geräteauswahl ist ok, ob Victron oder Votronic ist dann wohl Geschmackssache.


    Das alte Ladegerät kannst du eigentlich beibehalten, GEL hat die passende Ladekurve.
    Ich hab meins rausgeworfen, weil meine alten AGM-Batterien immer noch im Van meines Sohnes gute Dienste leisten, dazu hat er das Dometic Ladegerät bekommen.


    Das Victron IP22 ist ein gutes Gerät, hat aber den Nachteil das es keinen CI-Bus Anschluss hat. Daher kann ich am hobby-Display nicht mehr sehen, ob ich an landstrom hänge. Aber Hey, das weiss ich auch so......


    Achso, unbedingt auf passende Kabel Querschnitte achten (z. B. Fraron Kabelrechner nehmen) , KEIN NYM-Kabel verbauen, vernünfige Presshülsen richtig aufcrimpen und überall schön Sicherungen im +Strang verbauen. Dann funZt (nicht funKt) das schon.


    LG Rainer

    Anke & Rainer
    1.Womo: 08/2019er Optima Ontour Edition V65GE, aka FREYA.
    Modifiziert: Fast alles 🙃.
    Do more of what you really love!

  • Hallo Tolar,
    auch an dich einen herzlichen Dank für die guten Hinweise !!! ich sehe schon , bei diesem Thema gibt es keine Einfache Lösung - ich überlege schon jetzt das CBE 516 zu behalten wenn es denn nur um die Erhaltungsladung geht , wir sind nie länger als 3-4 Tage auf einem Platz von daher würde ich das sehr wahrscheinlich nicht bemerken... in der Winterpause müsste ich es alle paar Wochen mal vom Netz nehmen , oder wie siehst du das ? Hauptsache die Starterbatterie würde immer noch schön mitversorgt .

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Hallo Zusammen,
    jetzt geht es los mit dem Umbau , ich habe mir eine Liontron 100 Ah und einen Victron MPPT 75/15 bestellt ( beides fein mit einer App über das Handy zu steuern :) - das sollte im ersten Anlauf reichen , das CBE 516 behalte ich in erster Lesung bei und schau mir an wie es mit dem Laden klappt , auch auf einen Ladebooster verzichte ich , weil ich ja noch eine schöne alte Lima habe die sich nicht runterregelt - rein theoretisch sollte das klappen - denn die Bulk-Ladung des CBE 516 soll 10 Std maximal laufen , selbst wenn die Liontron auf Null steht sollte sie nach 7 Std wieder voll sein - das passt für uns vollständig , denn es kommen ja noch ein paar Watt von der Solarpanele dazu und wir hatten ja auch mit der Gel-Batterie nie Probleme .
    Hat schon mal jemand ausprobiert wenn man am CBE PC 100 Panel die Stromversorgung kurz ab und wieder anschaltet, ob dann das Ladegerät wieder mit einer Bulk-Ladung anfängt zu laden anstatt eine Erhaltungsladung beizubehalten ??

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Hallo Hans Joachim,


    ich fürchte, nur mit dem CBE 516 wirst Du am Ende nicht glücklich; denn, wie Du schon angemerkt hast, das wacht nicht rechtzeitig aus der Erhaltungsladung auf. Leider reicht es nicht, nur am Panel den Strom zu unterbrechen, sondern Du musst wirklich den Stecker ziehen, damit ein neuer Ladezyklus initialisiert wird.
    Ich würde einfach ein zweites (z.B. Victron IP65-15A) parallel anschließen, dann wird bei "Erstanschluß" mit ca. 30A geladen, und während später das CBE in Erhaltungsladung bleibt, erledigt das Victron den Rest.. Natürlich das Victron entsprechend einstellen.


    Ich weiß nicht genau, wieviel Spannung Deine Lima bringt, aber wenn die schon 14,4 Volt kann, würdest Du nur noch Gefahr laufen, dass die bei ziemlich leerer Aufbaubatterie möglicherweise von der Leistung her an ihre Grenzen kommt. Im schlimmsten Fall, wenn Du mal mit leerem Aufbauakku im Stau stehst, könnte dann ggf. die Kühlung nicht mehr ausreichend sein.
    Das äußert sich dann durch Rauchschwaden aus dem Motorraum
    Ich kann Dir nur wärmstens empfehlen, einen Booster mit maximal 25-30A -zur Ladestrombegrenzung- einzubauen.

  • Hallo Hartmut,
    vielen Dank für deine Gedanken zu dem Thema, ich habe ja noch direkt am CBE 516 einen Schalter um die Box zu deaktivieren - das probiere ich in jedem Fall aus- aber deine Idee mit dem zusätzlichen Victron-Lader finde ich sehr gut und werde ich wohl umsetzen - denn das ist ja ohne Eingriffe in die vorhandene Elektrik möglich !
    Das mit der Lima beobachte ich genau - dazu gibt ja die Batterie jede Menge Möglichkeiten , ich weiß auch nicht genau was die Liontron sich nimmt /bekommt wenn sie ganz leer ist .... die Lima ist von 2008 und ohne Firlefanz - sollte gute 150 Amp liefern , da sehe ich eigentlich kein Defizit .

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Hallo Zusammen,
    heute bin ich ein Stück vorangekommen, die Liontron 100 AH ist unter dem Beifahrersitz eingezogen , die ganzen Kabel sauber zu verlegen und anzuschließen waren eine Herausforderung , aber am Ende hat es gepasst , wenn auch knapp , denn die Batterie ist etwas höher wie die alte 80 AH Gel - nun ja alles fein säuberlich isoliert und auch noch einen Gummischutz ober drübermontiert so das nichts einen Kurzschluss verursachen kann !
    Die Kontrolle per App ist sehr komfortabel und vollkommen ausreichend .
    Dann habe ich noch den Victron 75 / 15 Solarregler eingebaut und auf die Lifepo4 konfiguriert , das geht auch recht gut über die App - jetzt fehlt mir noch was Sonne um alles zu testen :)


    Das CBE 516 Ladegerät läd brav mit 15 Amp und die Lichtmaschine läd im Stand mit 20 Amp - soweit alles fein :)

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

  • Hallo Zusammen,
    die Nacht ist rum :) und alles ist super gelaufen .
    Das alte CBE 516 hat gestern die Batterie in der kalkulierten Zeit ( etwas mehr wie 4 Std.) von 40 Ah - auch 100 Ah geladen, danach ging die Spannung langsam bis auf 14,3 Volt rauf und die parallel dazu der Ladestrom von 15 Amp runter - am Ende schaltete das Ladegerät sauber ab.
    Heute morgen habe ich dann mal ein bisschen getestet .
    Wenn die Batterie voll geladen ist und man mit eingeschaltetem Landstromladegerät die Verbraucher im Womo einschaltet versorgen diese sich nur vom Ladegerät und nicht von der Batterie , daraus folgt dass man dann auch länger stehen kann ohne das die Batterie "leer läuft" weil das Ladegerät ja bei der Lifopo4 keine Erhaltungsladung hinbekommt - ist ja auch nicht nötig, denn sie ist ja voll .
    Wenn man das Ladegerät vom Landstrom trennt übernimmt die Batterie sauber und man kann sehr gut mit der App seinen Verbrauch sehen und mittels einfachem Dreisatz kalkulieren wie lange man hinkommt ;) böser Gag am Rande , für die etwas jüngeren unter uns die keinen Dreisatz mehr gelernt haben - zeichnet euch einen Graphen :)
    Da ich bei uns das Radio/Navi/Receiver auch auf die Aufbaubatterie gelegt habe werde ich das jetzt ein paar Stunden inklusive voller Festbeleuchtung laufen lassen und mal schauen wenn ich danach das Ladegerät wieder einstecke .
    Bevor die Frage aufkommt warum ich den ganzen Zirkus mache - wir fahren im Februar Richtung Portugal und da sind Pannen unerwünscht :)

    Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten :)
    Liebe Grüße aus Leverkusen
    H.Joachim

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!