Lithium 300 AH

Feiertag?
  • Mich würde es interessieren,
    Aber leider habe ich noch keine LiFePo drinne und kann somit nicht beisteuern.
    300ah halte ich für viel.
    Aber gibt es denn zuviel?
    Wenn Sie tatsächliche unter dem Sitz passen, denke ich mal ist das schon super.

    Grüße aus dem Rheingau-Taunus-Kreis oder von unterwegs im Hobby
    Optima Ontour A60 gf.

  • Zitat von "kalle0401 post=98727 userid=5115"

    ... Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit dieser Marke?
    Inlium Batterien https://jimdo-storage.global.s…%20BT%20200A%20Arctic.pdf
    Oder andere Tipps ?? 300 AH müssen aber under den Beifahrersitz....



    Hallo Kalle,
    ich hatte Deine Frage so verstanden, dass Du an Erfahrungen explit zu der Inlium-LiFePO4 (die Du verlinkt hast) und deren Bauform sowie der Installierbarkeit unter dem Beifahrersitz (Platzverhältnisse) interessiert bist. Zu diesem Akku kann ich nichts erzählen.
    Ich habe aber im Oktober 2022 die schweren AGMs (2x95AH; 95Ah nutzbar) gegen leichtere LiFePO4s von Supervolt (2x150Ah, theoretisch 300Ah vollständig nutzbar) ausgetauscht.


    Meine Entscheidungskriterien waren:

    • Gleiches Gehäuseformat mit Rundpolen, um die bestehende Verkabelung oder Halterungen nicht anfassen zu müssen
    • Aufteilung der Kapazität auf 2 parallele Einheiten (eine unter dem Fahrersitz, eine unter dem Beifahrersitz), da unter jedem Sitz bereits Technik verbaut war. Zusätzlich Redundanz, da bei Ausfall eines Akuus immer noch ein zweiter zur Verfügung steht.
    • Preislich im Mittelfeld: Kein Billig-Schnapper aus AliExpress, keine überteure Nobelmarke wie Büttner oder WCS, deutscher Ansprechpartner für Garantiefälle
    • Einbau ohne zusätzliches Spezialwerkeug (z.B. Presswerkzeug für Kabelschuhe um Kabel neu zu konfektionieren)
    • Einbau mit meinen handwerkklichen Fähigkeiten in Eigenregie realistisch möglich; Verzicht auf teure Einbaudienstleistungen durch meine Händlerwerkstatt, mit der ich mich Jahre rummgestresst habe
    • Optische Gestaltung der Android-App


    Jetzt habe ich bei Wechselrichter-Betrieb (1500W) keinen Spannungseinbruch mit nervigen Warnmeldungen mehr, da LiFePO4 eine hohe Spannungslage über die Entladekurve hat und erst am Ende deutlich abfällt.
    Ob 300Ah notwendig sind, liegt in Deinem persönlichen Ermessen und Nutzungsverhalten/Bedarfsanalyse. In dem halben Jahr Nutzungszeit haben wir bisherher insgesamt 16 komplette Ladezyklen hinbekommen. Vermutlich wäre auch 150Ah ausreichend gewesen - aber dann spukt im Kopf ja noch das "Haben will!" rum.....


    Die Supervolts ohne Artic-Heizung sind allerdings erst bei ca +4°C zum Laden bereit. Laden ab 0°C, wie im technischen Datenblatt aufgeführt, funktioniert nicht wirklich. Im kalten Zustand laden die Supervolts wohl nur im mA-Bereich....


    Bei Umrüstung auf große LiFePO4-Kapazitäten immer auch an die Ladetechnik für Stromnachschub denken. Das serienmäßige Ladegerät (~25A Ladestrom) kommt dabei eventuell an seine Grenzen (Überhitzung durch Dauerbelastung). Solar und Ladebooster sind sehr zu empfehlen.....

    Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; Büttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; Büttner-50A-Ladebooster; Büttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Moin Rene,


    mittlerweile ist der Spaß erschwinglich geworden, denn die Preise „purzeln“.
    Ich habe für 4x 100Ah letzten Monat sage und schreibe nur 1.600€ gezahlt.


    Meine alten Batterien hätten vielleicht noch 2-3 Jahre gehalten, aber bei dem Preis habe ich dann doch jetzt schon zugeschlagen.



    Gruß
    Olaf

    1985 - VW T2 "Bulli"
    1991 - CI Autohome MK III auf FORD Transit "Free Willy"
    1997 - IVECO TurboDaily Kasten hoch/lang "Le Petit Prince"
    2006 - Hobby 700 FMC auf Ducato 230 / 2,8JTD "Frodo"
    2017 - Hobby Toskana Exclusive 750 H FLC/ 3.0 Multijet "Frodo II"


    Einmal Womo Sapiens immer Womo Sapiens

  • Hallo,


    hab eine 300AH-Arctic von Liontron unter dem Beifahrersitz, für noch €2400 vor 18 Monaten.
    Diese hat eine eigenwillige Pol-Anordnung, eingelassen und abgedeckt an der Oberseite.
    Man soll damit gezwungen werden, eine ordentliche Verteilung an zusätzlich gesetzten Polklemmen anzulegen.
    Das hab ich auch gemacht, indem ich hinter der Fuß-Klappe des Beifahrersitzes extra Polklemmen gesetzt habe.
    Die Original Bürstner-Verkabelung war lang genug, um sie ohne Änderung daran nach da vorne zu legen.


    Was sich umständlich anhört wird zum Vorteil:
    ich komm jetzt an all die Verteilung da ohne Ausbau des Sitzes dran.


    Liontron hat an gutem Ruf verloren, allerdings läuft unsere bisher einwandfrei.
    300Ah sind schon 'ordentlich', allerdings war mir der Aufpreis zu den 200Ah egal.
    Und in sonnenlosen Zeiten hilft jedes bischen Puffer.


    Grüße,
    Charly

  • Hallo Kalle,


    wie Marcus ja bereits in seinen Punkten aufgezählt hat fehlt dir bei nur einem Akku die Redundanz.
    Lifepo4 Akkus melden sich nicht wenn sie ausfallen. Da gibt es auch keine vorhergende Zeit bei der
    ein Defekt durch Leistungsabbau wie z.B. bei Blei-Akkus vorher erkennbar wäre.
    Wenn dein Toptron aber ohne Aufbauakku betrieben wird startet auch kein Ladegerät.
    Somit fehlt dir selbst bei Landstrom oder der Fahrt die komplette 12V Versorgung da der Toptron das D+ Signal simuliert..
    Klar könnte man das ändern ist dann nur einigermassen aufwändig.


    Ich würde also eher 2 x 150Ah verwenden. Wir kommen im Winter mit 2 x 95Ah AGM 3 Tage hin.
    Bei 300Ah Lithium sollte da locker eine Woche bei raus kommen wobei du dir dann schon wieder Gedanken um die Entsorgung machen müsstest.


    Ich plane den selben Umbau, warte nur noch darauf das unsere AGM mal die Flügel spreizen.
    Danach wird es dann wohl 2 x 150Ah Lifepo4 von Supervolt mit einer Bypassschaltung für den Kühlschrank
    damit die gesamten 30A des Boosters für die Ladung zu Verfügung stehen.


    Alles andere Bleibt wie es ist.


    LG Kurt

  • Hallo Kalle,
    kann mich den Ausführungen von Marcus und Kurt nur anschließen. Habe auch seit Februar 2021 anstelle der 2 x 95ah AGM 2 x 100ah von Supervolt. Läuft bisher alles ohne Probleme.
    VG
    Hardy

    Elke & Hardy - unterwegs im Hobby Optima T65GE deluxe, 2 x 100aH LifePo4, 2x120 WP Solar, Ladebooster, 1500W Wechselrichter, und vieles mehr ....

  • Hallo Hardy und Co,
    ich habe 2 x 100 Lithium drin. Firma Renogy.
    Mein Problem sind nicht unbedingt die Batterien sondern ein vernünfigter WR.
    Denn genau für diesen brauche ich den Platz unter einem Sitz.
    Somit nur eine Batterie unter den anderen Sitz.
    Ich habe es auch so gemacht, meine 2 AGM gegen 2 Lithium getauscht.
    War die einfachste Variante, nun aber habe ich keinen vernünftigen Platz für den WR.

  • Zitat von "kalle0401 post=98760 userid=5115"

    ... nun aber habe ich keinen vernünftigen Platz für den WR....


    Hallo Kalle,
    in diesem Video stellt Mika Caravan einen umfangreichen Umbau in einem teilintegriertem Hobby vor. Die große Wechselrichter-Combi hat er liegend im Schranksockel der Küchenunterschränke verbaut.


    https://www.youtube.com/watch?v=OPhJ574xX4c

    Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; Büttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; Büttner-50A-Ladebooster; Büttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Hallo Kalle,
    den Wechselrichter habe ich hinter dem Fahrersitz montiert:

    VG
    Hardy

    Elke & Hardy - unterwegs im Hobby Optima T65GE deluxe, 2 x 100aH LifePo4, 2x120 WP Solar, Ladebooster, 1500W Wechselrichter, und vieles mehr ....

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!