Solaranlage soll Starterbatterie mitladen

Feiertag?
  • Guten Morgen in die Runde❗️Frage: ich habe mir letztes Jahr eine 300 W Solaranlage aufs Dach gebaut. Was muss ich machen, wenn ich die Starter❗️Batterie über die Solaranlage mit aufladen möchte. Hat jemand damit Erfahrung?Schon mal ein Dankeschön für die Antworten😊

  • Moin,
    Ich weiss ja nicht, was du für einen Solarregler hast, aber mein MPPT von Votronic lädt (bei Sonnenschein) die Starterbatterie mit:


    LG Rainer

    Anke & Rainer
    1.Womo: 08/2019er Optima Ontour Edition V65GE, aka FREYA.
    Modifiziert: Fast alles 🙃.
    Do more of what you really love!

  • Moin,


    falls du eine intelligente Lichtmaschine hast ist das keine gute Idee.
    Die zusätzliche ständige Ladung über die Solarzelle würde die PI-Regelung
    der Lichtmaschine so negativ beeinflussen das eine vernünftige Funktion
    des Fahrzeugeigenen BMS kaum noch möglich ist.
    Der I-Anteil der PI Regelung kann mit der zusätzlichen gemessenen Ladung über die Solar nix anfangen
    und wird damit irgendwan außerhalb seines definierten Arbeitbereiches betrieben.
    Solltest du allerdings eine Möglichkeit sehen die Solaranlage am Messshunt der Fahrzeugbatterie
    vorbei zuführen würde das funktionieren. Das kann man schön sehen wenn man stundenlang
    fährt die Ladespannung dann aber bei 12V bleibt ohne zu steigen.


    Im Prinzip brauchst du das aber auch nicht. Wenn deine Aufbaubatterie durch die Solaranlage
    aufgeladen wird, wird deine Fahrzeugbatterie über den Toptron automatisch mitgeladen.


    LG Kurt

  • Danke für die schnelle Antwort.
    Der bei mir verbaute 20A Solarladeregler MPPT 100/20 SmartSolar, lädt nur die Aufbaubatterie.
    Gerade jetzt im Winter sehe ich, dass die Bordbatterie in die“Knie“ geht. Dachte es wäre sinnvoll , wenn die SB gleich mit geladen werden könnte🥴

  • Danke für die Antwort
    ❓„Im Prinzip brauchst du das aber auch nicht. Wenn deine Aufbaubatterie durch die Solaranlage
    aufgeladen wird, wird deine Fahrzeugbatterie über den Toptron automatisch mitgeladen“❓


    Ist bei mir nicht der Fall. Die Starterbatterie geht- gerade jetzt im Winter- in die „Knie“
    Der 20A Solarladeregler MPPT 100/20 SmartSolar, lädt bei mir nur die Aufbaubatterie. 😊🥴

  • Moin,


    das sind zu wenig Information um dir eine vernünftige Antwort geben zu können.


    1. Welches WOMO hast du (Bj, Serie, Smarte Lichtmaschine u.s.w.)
    2. Ist ein Booster verbaut? (Typ)
    3. Kennst du dich in der E-Technik aus oder wird der Umbau dann in einer Werkstatt durchgeführt?
    4. Welche Aufbaubatterie nutzt du? (Lifepo4,AGM)


    Dann kann dir geholfen werden ;)


    P.S. Dein Name wäre noch schön dann ist das nicht so anonym ;)


    LG Kurt


  • Hallo Kurt


    Danke für Deine Antwort. Anbei die von dir abgefragten Daten zu meinem Wohnmobil.


    -EZ 03.04.2018
    -HOBBY Optima de Luxe T65 HFL
    -AMG Batterie 12 V 105 Ah
    -VCC 1212-30 | 12V 30A Ladebooster
    -Intelligente LM ❓❓(Kann ich das irgendwo ersehen, um was für eine LM es sich handelt?)


    Meine Kenntnisse in E-Technik sind eher bescheiden. (Kabel von A nach B verlegen kein Problem)
    Sollte es mehr werden, habe ich jemand an der Hand, der mir das macht😊
    Anbei noch mehr Informationen über meine verbaute Solaranlage.
    Liebe Grüße Jürgen (Kaiserstühler)

  • Hallo Jürgen,


    bei dir ist der Toptron Verteiler verbaut der schon einen integrierten Rückladezweig zur Fahrzeugbatterie hat.
    Zusätzlich hast du einen Booster installiert der ebenfalls einen Rückladezweig hat und somit mit dem Toptron zusammenarbeitet.
    Ist alles richtig eingebaut und verkabelt öffnet der Booster ab einer Spnannung von 13.0Volt an der Aufbaubatterie den Rückladezweig zur Fahrzeugbatterie
    und schließt diesen wieder bei 12,9Volt. Solange die Aufbaubatterie weniger als 13V hat passiert da nix.


    Dieser Rückladezweig ist aber nur aktiv wenn dein Booster richtig angeschlossen und konfiguriert ist.
    Weiterhin findet kein Stromfluß über den Rückladezweig statt wenn die Spannung der Fahrzeugbatterie
    nicht mindestens 0,8V geringer ist als die der Aufbaubatterie.


    Wie testen?
    Fahrzeug an Landstrom anschließen und warten bis die Spannung der Aufbaubatterie am Hobby TFT ca. 14.4V anzeigt.
    Jetzt müsstest du einen ca. 1A großen Strom zur Fahrzeugbatterie auf dem TFT sehen können.
    Damit das funktioniert musst du dein Fahrzeug aber mindestens seit 30 Minuten abgeschlossen haben
    weil der 1A Strom sonst aufgrund des Fahrzeugeigenen Verbrauchs nicht angezeigt wird.


    Das funktioniert dann natürlich auch bei einer Ladung durch Solar. Woher der Strom kommt spielt keine Rolle.


    LG Kurt

  • Moin, ich dachte, daß die starter Batterie nur für das Fahrzeug ist, also nur Motor anmachen und die Aufbau Batterie alles andere versorgt, so gar daß Radio. Unser Molly ist gerade drei Jahre alt aber mit der srarter Batterie hatte ich noch nie Probleme.
    Gruß Stephan & Birgit

  • Zitat von "unterwegs mit Molly post=96810 userid=7512"

    Moin, ich dachte, daß die starter Batterie nur für das Fahrzeug ist, also nur Motor anmachen und die Aufbau Batterie alles andere versorgt, so gar daß Radio. Unser Molly ist gerade drei Jahre alt aber mit der srarter Batterie hatte ich noch nie Probleme.
    Gruß Stephan & Birgit


    Hallo Stephan
    das ist auch weitgehend so. Nur muss die Aufbaubatterie ja auch irgendwann mal geladen werden.
    Dazu dient dann die Fahrzeugbatterie und die Lichtmaschine als Generator.
    Im Prinzip ist das keine Zauberei und ein sehr einfaches Ladeverfahren.
    Ladeschlussspannung an der leeren Batterie anlegen bis der Ladestrom gegen 0A geht ==> Batterie voll.
    Dann Spannung auf Erhaltungsladung absenken.
    Gut,....ich gebe zu das das jetzt ein wenig vereinfacht dargestellt ist, um das zu verstehen genügt es aber.


    Damit sich die Batterien bei Motor AUS dann nicht gegenseitig entladen können werden sie getrennt.
    Somit hast du also Recht, beide Batterien haben getrennte Aufgaben.


    Nun kam die EU mit ihren Sparvorgaben die man mit BMS Systemen in KFZ nachkommen möchte.
    Dieses BMS ist aber mit einer 08/15 Programmierung versehen die nix davon weiss das du ein WOMO fährst
    das zusätzlich noch Spannungsquellen wie Ladegeräte und Solaranlagen verwendet und die Fahrzeugbatterie
    mit zusätzlichem Ladestrom versorgst.


    Das führt nun dazu das dein BMS im Fahrzeug ständig davon ausgeht das deine Batterie gut gefüllt ist
    und das Laden über die Lichtmaschine einstellt. Das wiederum führt dazu das die Kollegen ständig eine zu niedrige Spannung
    an der Fahrzeugbatterie messen. Diese Regelung folgt dem Gesetz der PI Regelung die ständig durch einen
    variablen Anteil optimiert wird (I-Anteil = Integralanteil). Da im KFZ aber ständig unterschiedliche
    Lasten zugeschaltet werden muss diese Regelung sehr träge sein was am Ende dazu führt das die Fahrzeugbatterie fast
    vollständig entladen wird bis das BMS etwas merkt.


    Wie kann das nun gelöst werden?


    Keine Fremdspannungsquellen an den Messshunt der KFZ Batterie anschliessen die das BMS beeinflussen.
    D.h. kein Rückladezweig oder Solar auf die Fahrzeugbatterie.


    LG Kurt

  • Hallo Kurt, ich habe mein Womo 23.Februar an den Landstrom angeschlossen. Wenn ich den TFT Bildschirm richtig interpretiere, zeigt mir das Display ( Bild 4 ) drei Tage später am 26., dass die Motorbatterie mit 1,1 A geladen wird. Was mich irritiert ist, wenn man sich die Bilder von 1-4 anschaut, dass sich die Balken im Display der Motorbatterie nicht verändert haben, es sind nach wie vor unverändert vier Balken. Wenn doch die Motorbatterie über die Wohnraum Batterie geladen würde, müsste sich doch in den drei Tagen was verändert haben oder interpretiere ich das falsch? Bild 1lädt mit SolarBild 2 direkt nach Anschluss am LandstromBild 34 Stunden später, nach Anschluss LandstromBild 4heute 26.2.Danke und noch einen schönen Restsonntag Liebe Grüße Jürgen

  • Zitat von "Kaiserstühler post=96845 userid=7002"

    Hallo Kurt, ich habe mein Womo 23.Februar an den Landstrom angeschlossen. Wenn ich den TFT Bildschirm richtig interpretiere, zeigt mir das Display ( Bild 4 ) drei Tage später am 26., dass die Motorbatterie mit 1,1 A geladen wird. Was mich irritiert ist, wenn man sich die Bilder von 1-4 anschaut, dass sich die Balken im Display der Motorbatterie nicht verändert haben, es sind nach wie vor unverändert vier Balken. Wenn doch die Motorbatterie über die Wohnraum Batterie geladen würde, müsste sich doch in den drei Tagen was verändert haben oder interpretiere ich das falsch? Bild 1lädt mit SolarBild 2 direkt nach Anschluss am LandstromBild 34 Stunden später, nach Anschluss LandstromBild 4heute 26.2.Danke und noch einen schönen Restsonntag Liebe Grüße Jürgen





    Hallo Jürgen,


    auf den Fotos kannst du ja selber sehen das der Rückladezweig funktioniert.
    Das deine Aufbaubatterie nicht voll wird liegt wohl daran das du einen Abnehmer an der
    Fahrzeugbatterie hast der am Messshunt vorbei mehr Strom abnimmt als der Rückladezweig zufügt.


    Alternativ könnte noch deine Fahrzeugbatterie defekt sein,.......glaube ich aber nicht.


    Von hier aus ist eine Fehlersuche oder eine vernünfige Diagnose fast unmöglich.
    Wäre ich an deiner Stelle würde ich versuchen die Strombelastung der KFZ Batterie im Ruhezustand zu messen.
    Irgendwohin muss der Strom ja fließen.


    Die Balkenanzeige wird aufgrund der Messparamer des Shunts hergestellt. Das ist nicht einfach die umgerechnete Batteriespannung.
    Dazu gibt es bei Hella auch eine technische Doku.


    LG Kurt

  • Das Solarsystem lädt die Starterbatterie nur, wenn der Solarregler ein 2-Wege-Regler (Haus & Motor) mit einem entsprechenden Anschluss ist.
    Grüße.

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Diejenigen, die das binäre System verstehen und diejenigen, die es nie. 😜
    MariaD & Cargol

  • Zitat von "Rajaham post=96750 userid=5317"

    Moin,
    Ich weiss ja nicht, was du für einen Solarregler hast, aber mein MPPT von Votronic lädt (bei Sonnenschein) die Starterbatterie mit:


    LG Rainer


    Neues Jahr, neue Aufgabe.
    Ich habe heute begonnen meinen Elektrik einmal auf Vordermann zu bringen, damit ich die beiden LiFePO4 Batterien einbauen kann.
    Dazu schaue ich mir erst einmal die verbauten Geräte und Ihre Verkabelung an, denn auch ich habe bisher das Problem, dass der Rückladezweig nicht richtig funktioniert.


    Mein Phaesun MPPT (baugleich mit Votronic) scheint in Sachen Solar und Bordbatterie richtig angeschlossen zu sein (Solar habe ich abgeklemmt). Was mich jedoch wundert, ist, dass die Leitung für die Startbatterie an den Anschluss des Toptron (Batterie 1 - untere Reihe) angeschlossen ist und nicht direkt zur Starterbatterie geht.
    Die Leitung EBL ist gar nicht angeschlossen.
    Müsste die nicht irgendwo an den Toptron angeschlossen sein?


    BTW: Mein Schaudt Wa 121525 Ladebooster hat auch einen Rückladezweig, der scheinbar auch nicht funktioniert. Eventuell sind beide falsch angeschlossen? Oder der Batterietrennschalter trennt komplett?

  • Zitat von "J.Picard post=101921 userid=5991"


    Moin, J.Picard,
    zu dem EBL-Kontakt am Laderegler habe ich nur folgende Info gefunden.


    Es gibt einen vorkonfektionierten Kabel-Satz, siehe folgende Beschreibung aus diesem Link: https://prevent-germany.com/vo…hluss-solar-regler-an-ebl


    "VOTRONIC Kabelsatz für Anschluss Solar-Regler an EBL"
    Fertig konfektionierter Kabelsatz für den Anschluss der Votronic Solar-Laderegler an eine vorhandene Bordelektronik EBL mit angeschlossener Kontroll- und Anzeigetafel (VOTRONIC Solar-Regler der Baureihe SR 140 Duo Digital bis SR 530 Duo Digital sowie MPP 170 CI bis MPP 440 CI). Die VOTRONIC Solar-Regler der o.g. Baureihe liefern ein passendes Solarstrom Mess-Signal an der Klemme „EBL“.
    Bitte prüfen Sie vorab unbedingt die Kompatibilität Ihres Schaudt-Elektroblocks (EBL) sowie der entsprechenden Kontroll- und Anzeigetafel, da wir hierfür keine Gewährleistung übernehmen können.
    Lieferumfang: Kabel für die Ladung der Wohnraum-Batterie aus dem Solar-ReglerKabelsatz und Kabel für das Signal Solarstrom Wohnraum-Batterie vom Solar-Regler an EBL DT... / LT... je 1 m lang"


    Für mich liest sich dies so, dass dieser EBL-Kontakt ein nutzbares Messsignal für EBLs von Schaudt zur Verfügung stellt. Keine Ahnung, wie dieses Signal codiert ist und ob es auch für den Toptron-EBL im Hobby nutzbar ist. Leider ist ja der Toptron-EBL kaum dokumentiert; einen speziellen Anschluss für Solarregler habe ich jedenfalls auf der Toptron-Platine nicht entdecken können.


    PS: Im Hobby-Bedienhandbuch ist nur eine winzig-kleine Skizze der Toptron-EBL-Platine enthalten. Auf der kann man nix erkennen. Ich habe mir aus dem pdf-Download dieses Dokumentes das Platinen-Schema des Toptron-EBL herauskopiert und zum Ausdruck auf Format DINA3 hochskaliert. Dann kann man auch Beschriftungen der Kontakte lesen und weiss, welche Stromkreise und Sicherungen zusammengehören. Der Toptron-Plan liegt jetzt immer bei den restlichen Manuals und der Bordmappe....

    Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; Büttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; Büttner-50A-Ladebooster; Büttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Danke für die Informationen. Ich habe den MPPT ganz regulär an die Batterie angeschlossen. Den Anschluss für die Starterbatterie habe ich direkt an den Toptron angeschlossen (untere Reihe). Damit sollte der Rückladezweig ja funktionieren.
    Den Anschluss EBL habe ich komplett ausser acht gelassen, genauso wie das AES Signal. Ist ja kaum brauchbar...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!