Beifahrersitz abklappen

Feiertag?
  • Moin zusammen,
    nachdem ich vorletztes Wochenende den Beifahrersitz (mal wieder) abnehmen musste um die Verkabelung für das neue PV Modul an die Batterie anzuschliessen, musste ich jetzt dort schon wieder ran, weil eine der beiden Leitungssicherungen für den Wechselrichter durch war. Diese hatte ich natürlich schön nahe der Batterie verbaut... Also den Sitz wieder runter, die Sicherungen in den Hohlraum der B- Säule verlegt, aber was den Sitz angeht hatte ich die Faxen nun dicke. Inspiriert durch die diversen Beiträge hier im Forum- danke an Cargol und das Schwarmwissen!- bin ich, da kein Schweissgerät zur Verfügung, mal in die Tiefen meiner Grabbelkiste und habe dort zwei Kistenbänder mit Scharnieren zutage gefördert. Darin ein paar zusätzliche Löcher an geeigneten Stellen gebohrt, x-mal neu angepasst, da immer irgendeine Schraube nicht passte (wie gesagt: Grabbelkiste first, Baumarkt second, da 25 km entfernt...), aber schlussendlich war die Aktion von Erfolg gekrönt! ;). Ohne Schweissen!
    Viele Grüsse von der Ostsee
    Hartmut

  • Hallo Hartmut,
    toll gemacht so gehts also auch. Steht ab sofort auf meiner To do Liste wenn ich ab Oktober Dauerurlaub habe.
    Gruss Franz

    An liabn Gruss Conny und Franz,
    aus Monaco di Baviera :)
    Traumfänger Hobby Siesta V65 GE seit Mai 2014
    2022.04Winston LiFePo 160A +ABMS
    Solar Offgridtech 3X 110 Watt=330Watt
    Solarregler MPPT 100/30 Victron
    Ladebooster Votronic VCC 1212-30
    Wechselrichter Westech 2000Watt mit Netzvorrangschaltung

  • Sorry, ich vergass: von der Verklebung des Haltespoilers für das neue Solarpanel hatte ich noch Sikaflex Kleber über, den ich unterstützend auf die Seite der Scharniere aufgetragen habe, an welche die Drehkonsole befestigt wird. Sollte zsammen mit der Verschraubung eigentlich mehr als ausreichend sein.
    VG, Hartmut

  • Moin Hartmut,
    Auch super gelöst.
    Das auf deinem Foto noch lose rumdümpelnde Massekabel ist im Serienzustand sicherlich jetzt irgendwo festgeschraubt, vermute ich?


    Und steht der Sitz nun hinten etwas höher oder sieht das optisch nur so aus?


    LG Rainer

    Anke & Rainer
    1.Womo: 08/2019er Optima Ontour Edition V65GE, aka FREYA.
    Modifiziert: Fast alles 🙃.
    Do more of what you really love!

  • ...na was meinst du denn? In dem Stadium dümpelte nicht nur das Massekabel lose rum, sondern auch das Kabel mit der Steckverbindung des Gurtwarners ;). Ja, in der Tat steht der Sitz hinten so etwas höher und ich hatte zwischenzeitlich mit einem kleinen Stück Alu Flachstange vorne probiert dies auszugleichen. Ging natürlich, habe mich aber erstmal dagegen entschieden, da ich finde immer sowenig Teile wie möglich und das Probesitzen ergab, dass die Höhen-/Neigungsverstellung des Sitzes den Unterschied wieder locker ausgleicht und so etwas mehr Auflagefläche vorne ist. Wann kommst du kontrollieren? HH- Dahme ist ja nur ein Kurztrip!
    VG, Hartmut

  • Servus beinand,


    ein klein wenig Sorge hätte ich im Falle eines Unfalls, der Sitz wird hinten mit den dünnen Schanieren nur unzureichend (nach oben) gehalten.
    Wie ist er denn vorne arretiert?


    VG. Helmut

  • Hallo Hartmut,
    das wäre auch meine Frage.
    Ist der Sitz jetzt nicht mehr komplett verschraubt ?
    Bei der Lösung von Cargol ist das noch der Fall.
    Habe ich ja bei mir drin.

  • Zitat von "Kühbacher post=98407 userid=5275"

    .... ein klein wenig Sorge hätte ich im Falle eines Unfalls, der Sitz wird hinten mit den dünnen Schanieren nur unzureichend (nach oben) gehalten....



    Vermutlich teilt diese Sorge auch der TÜV-Ingenieur, sofern ihm diese Modifikation am sicherheitsrelevanten Bauteil auffällt. Ob's dann noch den begehrten Stempel gibt? Bei Cargols Variante bleibt ja die bisherige Fixierung mit den Original-Schrauben erhalten und die angeschweisten Türbänder sorgen lediglich für eine Führung beim Wegklappen der Sitze.
    Der Gurtbock unter der Dinette-Sitzbank ist ja auch nicht umsonst so massiv ausgeführt und wiegt dann leichte 30 kg. Die ganze Sitzbefestigung muss ja die dynamischen Lasten bei maximalen Verzörgerungen aushalten. Da gibt's doch garantiert auch Normen im Fahrzeugbau.
    Daher: Ganz schwere Zweifel, ob solche Änderungen an der Sitzbefestigung überhaupt zulässig sind, da kein Teilgutachten, ABE oder dergleichen vorliegt.

    Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; Büttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; Büttner-50A-Ladebooster; Büttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Au weh, das war mir gar nicht aufgefallen.
    Dein Sitz wird hinten ja gar nicht mehr mit den Original Schrauben gehalten.
    Und wie hast du das jetzt mit der Drehfalle (dem fetten Schraubblock, der die Drehkonsole stoppt) gelöst? Sind deine Sitze jetzt Karussellfähig?


    Ich teile da Helmut + Marcus' Bedenken zu 100%, so toll ich deine alternative Klappsitzidee auch sonst finde.


    Können unsere beiden Varianten anlässlich eines Treffens ja mal direkt miteinander vergleichen.....


    LG Rainer

    Anke & Rainer
    1.Womo: 08/2019er Optima Ontour Edition V65GE, aka FREYA.
    Modifiziert: Fast alles 🙃.
    Do more of what you really love!

  • Moin zusammen,
    der Sitz ist vorne an den vier Originalaufnahmepunkten, also den vorderen beiden Schrauben und den dahinter liegenden Gewindebolzen verschraubt. Statt des "Auffangbolzen" sitzt dort jetzt eine entsprechend dimensionierte Schraube. Bei mir dreht der Sitz allerdings auch ohne diesen Bolzen nicht weiter als bis in Fahrtrichtung, da er vorne noch gestoppt wird. Natürlich kann ich eure hier geäusserten Bedenken nachvollziehen und TÜV konform geht mit Sicherheit anders. Aber zum einen ist es lediglich ein Test um zu sehen ob es überhaupt so gehen könnte und kann jederzeit völlig rückstandslos in den Originalzuustand versetzt werden, zum anderen- und bitte korrigiert mich, falls ich mich irre- wird bei der geschweissten Version, wenn ich die Fotos recht in Erinnerung habe, das geschweisste Scharnierblech auch mittels Bohrungen an der hinteren Traverse des Sitzbockes verschraubt, oder?
    Viele Grüsse von der Ostsee
    Hartmut

  • Aber die geschweißte Variante kommt aus Spanien .. ohne den dortigen Prüfern zu nahe treten zu wollen, aber der hiesige TÜV ist schon sehr speziell.
    Aber die Chancen, dass der Prüfer es nicht bemerkt sind hoch.

    Seid freundlich gegrüßt ..... Christian & Katrin


    Nach 12 Jahren Hobby Wohnwagen 495 UFE Prestige, 4 Jahren Hobby Van GFSC, 5 Jahren Hobby Van GESC nun einen Hymer Tramp SL 568

  • Moin,
    Bei der geschweißten, spanischen Variante sind alle original Verschraubungen unverändert vorhanden.
    Die Schweissungen sind fachmännisch durchgeführt und an Stellen vorgenommen, die keiner besonderen mechanischen Belastung ausgesetzt sind.
    Trotzdem hast du schon recht: was der tüv Mensch nicht weiß, macht ihn nicht heiß.
    LG Rainer

    Anke & Rainer
    1.Womo: 08/2019er Optima Ontour Edition V65GE, aka FREYA.
    Modifiziert: Fast alles 🙃.
    Do more of what you really love!

  • Hallo Christian,
    ich bin zu 100% davon überzeugt, das es keinem Prüfer auffallen würde.
    Was soll es denn im Innenraum großartig kontollieren.......?
    Ich war ja erst einmal mit dem Womo beim TÜV und der Prüfer war gar nicht im Farzeug ;)

  • Zitat von "kalle0401 post=98434 userid=5115"

    ...Ich war ja erst einmal mit dem Womo beim TÜV und der Prüfer war gar nicht im Farzeug ;-)...



    Hallo Kalle,
    usste der "Herr Inschenör" nicht den Fehlerspeicher und die Abgaswerte per OBD2-Diagnose für TÜV und AU auslesen? Der Schnittstelle liegt doch im Cockpit nähe Sicherungskasten.

    Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; Büttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; Büttner-50A-Ladebooster; Büttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Hallo Marcus,
    bin mir da nicht ganz sicher. Allerdings geht er dazu nicht ins Fahrzeug.
    Und mein Prüfer hat hinten keine Augen gehabt und wird auch nicht auf den Sitz achten.
    Aber das ist ja auch nur meine Meinung. Ich werde ihn auch nicht auf meinen Sitz
    ansprechen ;)

  • Zitat

    ich bin zu 100% davon überzeugt, das es keinem Prüfer auffallen würde.Was soll es denn im Innenraum großartig kontollieren.......?
    Ich war ja erst einmal mit dem Womo beim TÜV und der Prüfer war gar nicht im Farzeug ;)


    Moin,


    hatte grade vor 2 Wochen TÜV und Inspektion. Bei mir haben sie die Polster von der Sitzbank entfernt und dort die Gurte und Stahlrahmen geprüft.
    Das sollte ja auch so sein. Also 100% würde ich nicht wetten, Im Prinzip kann er drüber stolpern wenn er die vorderen Gurte begutachtet. Wenn er es denn überhaupt macht...


    Gruß IBI

  • Hallo !


    Bin etwas überrascht!


    Bei jeder TÜV Abnahme meines Wohnmobils hat der Prüfer auf dem Gelände eine Runde gedreht. Egal ob beim TÜV oder DEKRA in verschiedene Orte Heidelberg ; Mannheim oder Buchen.


    Ein Herr Inschenör prüfte sogar den festen Sitz der Batterien.


    Gruß Erich
    ____________________________________________
    Keiner weiß so viel wie wir alle zusammen
    ____________________________________________
    Hobby VAN T 500 GFSC Bj. 2008
    Klein aber fein, alles drin, alles dran, let's go

  • "Ein Herr Inschenör prüfte sogar den festen Sitz der Batterien."
    Da freut er sich dann sicherlich über den Klappmechanismus, denn sonst käme er schwerlich an die Bordbatterie, gelle?

  • Moin zusammen,
    was der Prüfer sagt oder sieht, ist aus meiner Sicht doch völlig unerheblich.
    Letztendlich geht es um die Sicherheit und die originale Sitzbefestigung ist aus einem ganz bestimmten Grund so massiv ausgelegt.


    Kraft = Masse x Beschleunigung !


    Das heißt, dass Hartmuts Konstruktion wahrscheinlich bei einem Aufprall von nur 20km/h bereits das Zeitliche segnet. Der kleine Bolzen im Schanier bzw das gerollte Blech werden die Kräfte gar nicht halten können.


    Was resultierende Kräfte auf solche Stellen ausmachen können, habe ich vor 20 Jahren selbst erlebt. Und das war kein Aufprall, sondern „nur“ meine eigene Kraft, welche ich bei einer extremen Notbremsung auf das Sitzschanier ausgeübt habe. Damals wurde das linke Sitzscharnier meines Audi A4 zwischen Sitzfläche und Rückenlehne komplett verbogen und war angebrochen.


    Die „spanische“ Version hat keine Änderungen an der Ausführung der Sitzbefestigung und ist somit auch für einen Prüfer kein Problem.
    Sie Scharnierlösung von Kalle würde unweigerlich zu einer Stilllegung des Fahrzeugs führen.
    Im Falle eines Unfalls mit Personenschaden (Insassen) würde das auch ein Thema für den Gutachter sein.


    Gruß
    Olaf

    1985 - VW T2 "Bulli"
    1991 - CI Autohome MK III auf FORD Transit "Free Willy"
    1997 - IVECO TurboDaily Kasten hoch/lang "Le Petit Prince"
    2006 - Hobby 700 FMC auf Ducato 230 / 2,8JTD "Frodo"
    2017 - Hobby Toskana Exclusive 750 H FLC/ 3.0 Multijet "Frodo II"


    Einmal Womo Sapiens immer Womo Sapiens

  • Hallo,


    Schweißen ist sehrwohl eine Änderung an einem (sicherheitsrelevanten) Bauteil.
    Durch die Wärmeeinbringung verändern sich die Randzonen der Schweißnaht und deren Eigenschaften.


    Viele Grüße
    Hombi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!