Kein Lebenszeichen am Steuerpanel

Feiertag?
  • Ich bin eben zum unseren Panni gefahren, der steht stand nun etwa 6 Wochen auf dem Mietplatz, um die Batterie nachzuladen. Dabei fiel mir auf, dass ich die Aufbaubatterie per Trennschalter nicht ganz ausgeschaltet hatte. Am Steuerpanel war die kleine LED am Eintaster orange, also alles aus, sozusagen.


    Ich habe daraufhin einmal die Batterie getrennt, den Motor gestartet, kurz geladen und dann die Aufbaubatterie zugeschaltet. Aber es tut sich nichts mehr. Das Klicken des Relais, das vorher immer zu hören war, kann ich nicht wahrnehmen und das Panel bleibt tot. Etliche Male probiert.


    Ich hatte es auch vorher schon (wir haben das Modell erst seit 12 Monaten), dass sich das Panel nicht richtig einschalten ließ, und einfach "orange" bliebt, solange, bis ich den Strom einmal ganz getrennt hatte. Unzuverlässiges Verhalten.


    Vorne unterm Beifahresitz ist eine Platine, die die Lasten schaltet. Ich nehme an, dass dort etwas schief läuft. Mehr konnte ich mangels Werkzeug bisher nicht in Erfahrung bringen.


    Hat jemand Tipps, oder auch mal einen Defekt an der Steuerung gehabt?


    Daanke!

    Gruß von
    Peter!


    Hobby A65 KM von Febr. 2022, 4m Thule Markise nachträglich angebaut, 5G-Antenne mit Router auf dem Dach.

  • Zitat von "h066yf4hrer post=102130 userid=7935"

    ....Hat jemand Tipps, oder auch mal einen Defekt an der Steuerung gehabt?...



    Moin,
    kann es sein, dass Deine Aufbaubatterie so tief entladen ist, dass diese vom Ladegerät nicht mehr erkannt wird und deshalb kein Ladevorgang startet? Wenn kein 12V-Ladestrom zur Verfügung steht, dann sieht ja aucht die Toptron-Zentralsteuerung keine Spannung und hat auch keine Funktion. So würde ich mir das erklären....


    Schließ mal ein externes Batterieladegerät an die Aufbaubatterie an und lade mit geringem Ladestrom langsam wieder auf. Vielleicht kannst Du damit Deine Aufbaubatterie wieder beleben.

    Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; Büttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; Büttner-50A-Ladebooster; Büttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Moin,
    Wenn dein Panni 6 Wochen ohne Landstrom stand und der Hauptschalter nicht getrennt war, sondern nur am Display auf orange stand, dann ist davon auszugehen dass deine Batterie tiefentladen ist, so wie Markus schon ganz recht vermutet hat.
    Bedenke: dein Auto hat, selbst wenn alle Verbraucher ausgeschaltet sind, einen Ruhestrom-Bedarf von bis zu 0,5Ah/Std = bis zu 12Ah/Tag. Bei deiner 95Ah AGM Batterie hast du max. 50Ah nutzbaren Strom, bevor diese in die Tiefentladung geht.
    Jetzt mal rechnen: 50Ah : 12Ah = max. 5Tage. Du standest 6 Wochen......
    Es ist stark davon auszugehen, dass deine Batterie deutlich weniger als 10,5V hat - damit erkennt das Ladegerät sie nicht mehr als Batterie und lädt nicht.


    Genau so was ist mir vor 3 Jahren auch mal passiert.


    Evtl. Rettung deiner Batterie: Wie Markus schon geschrieben hat, Beifahrersitz ausbauen und mit einem konventionellen Ladegerät versuchen, die Batterie wieder so weit hochzupäppeln, bis sie min 10,5V halt.


    Meine damals tiefentladene Batterie tut immer noch im Van meines Söhne ihren Dienst!


    Daumendrück!


    LG Rainer

    Anke & Rainer
    1.Womo: 08/2019er Optima Ontour Edition V65GE, aka FREYA.
    Modifiziert: Fast alles 🙃.
    Do more of what you really love!

  • Hallo,
    vielleicht noch eine kleine Ergänzung zum Panel (zur Batterie haben Marcus und Rainer ja schon geschrieben) :
    Ich kenne Dein Panel nicht - wir haben das kleine (ohne TFT-Display). Unsere Betriebsanzeige-LED kennt 3 Zustände : grün-orange-aus. Soll heißen, bei orange ist noch was an Stromverbrauchern an. Längerer Druck auf den On/Off-Taster schaltet tiefer aus. Sollte ein paar mA sparen


    Gruß,
    Horst

  • Danke für die Hinweise, hat mich weitergebracht!


    Tatsächlich lag die Aufbaubatterie nur noch bei 6V. D.h. die Elektronik ist glücklicherweise ok, denn nach Überbrückung funktionierte "hinten" wieder alles.
    Ich habe die AGM heute mal ausgebaut und mit nach Hause zum Laden genommen. Ist wahrscheinlich hinüber. Der Vorgänger hat sie auch schon tiefentladen. Er hatte nach einem Verkaufsgespräch die Batterie nicht getrennt. Da hat die Wasserpumpe (Amaturen offen, wegen Winter) die Batterie statt den Wassertank leergesaugt. Die Tauchpumpe ist mir dann kurze Zeit später in Kopenhagen ausgefallen, weil die natürlich heißgelaufen war. Aber gut, dafür hatte ich 500€ runterhandeln können.


    Nun muss ich mir überlegen, ob ich wieder eine AGM einsetze, oder gleich Lithium nehme. Aber beim LiFePo4 dann muss ich wohl auch den Lader und den Booster ersetzen.


    Mir würde es ja schon reichen, wenn es irgendwie möglich wäre, die AGM zu überwachen und bei unter 50% einfach "radikal" zu trennen. Dann würde sie ja sehr lange halten.

    Gruß von
    Peter!


    Hobby A65 KM von Febr. 2022, 4m Thule Markise nachträglich angebaut, 5G-Antenne mit Router auf dem Dach.

  • Hallo Peter,


    eine Trennung unterhalb einer definierten Spannung lässt sich leicht installieren; suche im Netz mal nach "Batteriewächter", z.B. den hier:


    Kemo M148A Batteriewächter 12 V/DC kaufen (conrad.de)

    Grüßle


    Charly



    Optima de Luxe T70GE, Mj. 2019, Fiat Ducato, Multijet 2,3l, 177 PS, 2 x 100Wp Solar, 2 x Aufbaubatterie, 2 x Alphatronics-TV, Blaupunkt Naviceiver, Dometic Klima, Dieselstandheizung umschaltbar, AHK, elektr.hydr. Hubstützen, Zusatzluftfeder hinten

  • Danke für die Tipps, die 8A reichen natürlich nicht, das stimmt.
    Aber gleichzeitig frage ich mich, wie sich so ein Batteriewächter im praktischen Einsatz verhält.
    Sobald die Batterie mit einem größeren Verbraucher belastet wird, z.B. wenn ich meinem Schlepptop-Akku laden würde, sagen wir mal 5-10A rausziehe, dann sinkt in dem Moment die Spannung ab.
    Würde ich 12 Volt Abschaltspannung einstellen, würde dann sicherlich viel früher getrennt, als wenn ich Kleinverbraucher dran habe oder wieder einmal nur den Trennschalter vergesse. Bei Kleinverbrauchern würde die Batterie mit 12V doch schon mindestens vorgeschädigt, oder? Weil die Spannung bei geringer Belastung nicht einbricht.
    Oder habe ich einen Denkfehler?


    Die Batterieanzeige am Hobby-Steuerpanel wird ja auch immer schnell "rot", auch man mal was rauszieht. Und dann wieder später gelb oder grün, wenn die Spannung sich erholt hat.

    Gruß von
    Peter!


    Hobby A65 KM von Febr. 2022, 4m Thule Markise nachträglich angebaut, 5G-Antenne mit Router auf dem Dach.

  • Hallo Peter,
    ich kann nicht für die Allgemeinheit schreiben, aber ich habe mal bei einer ähnlichen Anordnung einen Batterieschutz verwendet, bei dem man die Abschalt- und Wiedereinschaltspannung einstellen konnte. So könnte man z.B. im 'Normalbetrieb' sagen wir bei 11.5V abschalten und bei 12.2 V wieder einschalten. Damit vermeidest Du dann auch ein schnelles aus-und-ein-Flattern.
    Für die 'Winterpause' könntest Du dann die Hysterese batterieschonender einstellen ....
    Allerdings solltest Du auch bedenken, daß der Batteriewächter selbst auch das ein oder andere mA für seine Arbeit braucht.....
    Gruß,
    Horst

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!