Traktionshilfe gesucht! Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Empfehlungen?😊

Feiertag?
  • Hallo zusammen und frohe Ostern (auch wenn Ostern schon fast vorbei ist🙈)!

    Nach unserem Osterausflug an die Weser (Bodenwerder) stellte sich uns wieder mal die Frage: wie komme ich mit eigener Kraft von einer nassen Wiese runter? Ich denke, es ist sicher jedem schon mal passiert, dass man sich irgendwo festfÀhrt, besonders bei diesem Wetter, die Wiese ist feucht, der Lehm matschig. Und da unsere Ducatos ja leider keine Differenzialsperre haben, dreht meist ein Rad durch, und grÀbt sich immer weiter ein, so dass es kein Fortkommen gibt.

    Ist uns jetzt auch mal wieder passiert, trotz leichtem GefĂ€lle. Ich stand am Ankunftstag noch sicher mit der Vorderachse auf den Auffahrkeilen. Scheinbar ist dann mit der Zeit der Boden weicher geworden, so dass ich zwar von den Keilen rĂŒckwĂ€rts runter kam, aber dann direkt stecken blieb🙈😟

    Abschleppen wĂ€re kein Problem gewesen, der Platzwart hat einen Trecker parat. Doch die Beobachtungen von anderen Abschleppaktionen ließen in mir kein Vertrauen in dessen Technik aufkommen. Das Abschleppseil hatte er an der Hinterachse befestigt, normalerweise hat ein Womo ja insbesondere hinten keinen Abschlepphaken, wenn nicht eine AHK verbaut ist. Das ist mir einfach zu riskant! Wenn sich da was verbiegt, ist der Schaden enorm!

    Uns hatten dann 2 nette Nachbarn geholfen, mit etwas Schieben und einer Traktionshilfe aus Gummi klappte es sogar. Doch ideal ist das nicht! Dieses mit Drahtseilen fixierte Gummiteil sieht zwar ganz gut aus, aber die verschlammten Reifen drehen darauf auch durch. 🙈

    Daher meine Frage: was habt Ihr fĂŒr Erfahrungen und/ oder Tipps? Es gibt ja verschiedenste Teile dafĂŒr im Netz, aus Blech, Kunststoff und Gummi. NatĂŒrlich sollte sowas möglichst leicht sein, und gut zu verstauen.

    Ich hÀnge mal ein Bild von meiner Traktionshilfe an. Das Ding ist aber wie gesagt nur bedingt hilfreich bei nasser Wiese.

    Lg, Frank


  • Hallo Frank,

    wenn die Wiese nass und dazu noch weich ist, kannst Du verwenden was Du willst. Du wirst an einem Trecker nicht vorbeikommen.


    Wenn der Boden allerdings fest bleibt, dann reichen ganz normale Traktionsmatten.

    Gibt es fĂŒr 20€ beim F.B.


    Wichtig ist, bereits bei Ankunft auf diese Matten zu fahren. Ist das Profil der Reifen erst einmal mit Schlamm gefĂŒllt, gibt es kein Vorkommen mehr. Egal mit welcher Matte
.


    Ist mir heute Morgen an der Mosel auch so gegangen.


    Gruß

    Olaf

    1985 - VW T2 "Bulli"
    1991 - CI Autohome MK III auf FORD Transit "Free Willy"
    1997 - IVECO TurboDaily Kasten hoch/lang "Le Petit Prince"
    2006 - Hobby 700 FMC auf Ducato 230 / 2,8JTD "Frodo"
    2017 - Hobby Toskana Exclusive 750 H FLC/ 3.0 Multijet "Frodo II"


    Einmal Womo Sapiens immer Womo Sapiens

  • Moin, zusammen,


    wir verwenden die einfachen, gelben Kunststoffplatten mit GrĂ€tenprofil. Kosten sehr wenig, wiegen nix und lassen sich leicht verstauen (und reinigen). Haben bis auf einmal immer ausgereicht bei DĂŒnensand ebenso, wie bei feuchter Wiese.


    In dem einen Fall hat sich die Wiese wÀhrend des Aufenthaltes durch Dauerregen in einen Morast verwandelt - da ging erstmal garnichts mehr.


    Herausgekommen sind wir mit Schneeketten an den FrontrÀdern. War aber eine Riesen-Sauerei.


    Gruß Steuermann

  • Moin, Frank.

    Die von Dir verwendete Traktionshilfe hatte ich auch schon. Hab sie aber wieder aussortiert, da sie nicht gut funktionierte. Selbst bei sandigem Untergrund hat es nicht geklappt. Habe mir bei einem HolzhÀndler 2 Holzbohlen je 1m LÀnge zuschneiden lassen. Hat schon mehrfach geholfen.

    Gruß

    Jens-Georg

  • Moin, auch wenn es Dir nicht weiterhilft, kann ich nur Fahrzeuge mit Heckantrieb und gebremsten Schlupf (oder Differenzialsperre) empfehlen
 lieben Gruß aus der Sphinx ✌

  • Moin Lothar,

    Deine Traktionshilfe sieht nach dem Tip von "Camp Your Life" aus:


    MIT dieser LÖSUNG kommst du mit DEINEM Wohnmobil/PKW fast ĂŒberall raus! Auch OHNE Allrad!
    Ich zeige dir wie du dir Anfahrtshilfen fĂŒr dein Wohnmobil oder Zugfahrzeug einfach selbst bauen kannst!Metall U Profil: https://amzn.to/3JA5grsSpanngurte ge...
    www.youtube.com


    Sind Deine Riegel aus Kunststoff oder ist das schwarz-lackierter U-Stahl?

    Freundliche GrĂŒĂŸe aus dem Bergischen Land


    Marcus


    Hobby Optima Ontour Edition V65GE 2020 Citroen Jumper 140 PS; 2x150Ah Supervolt-LiFePO4 ; BĂŒttner-Batteriecomputer m. 200A-Shunt; BĂŒttner-50A-Ladebooster; BĂŒttner-1500W-Wechselrichter; 2x125 Wp-Solar & MMPT; DuoControl CS; Dometic CAM200 NAV; 8"-ZLF Goldschmitt HA; ZENEC Z-E3766

  • Moin,

    das sieht auf den ersten Blick ja gar nicht schlecht aus.

    Aber ich hÀtte da schon meine Bedenken.


    1.) Ohne Alufelgen wĂŒrde das beim Heavy Chassis mit der 16“ Bereifung nicht gehen, bzw die Kunststoff-Radkappen wĂ€ren danach wahrscheinlich hinĂŒber.


    2.) Falls die sich verdrehen, wĂ€re mir die beiden Kanten zu „scharf/spitz“. Da besteht eine große Gefahr sich die Profilblöcke abzureißen oder die darunter liegende Karkasse zu beschĂ€digen.


    Wir nutzen die gelben Plastikmatten von F.B.

    Die haben uns bis auf das eine Mal gestern Morgen, seit mehr als 25 Jahren immer ausreichend geholfen.


    Gruß

    Olaf

  • Moinsen,

    wir haben hiermit gute Erfahrungen gemacht.



    Wir haben 2 Sets, das erste zum Drauffahren und das zweite zum davorlegen. Um dann im Wechsel eine grĂ¶ĂŸere Strecke zu ĂŒberbrĂŒcken.

    FĂŒr feuchte Wiesen lange es bis jetzt immer.

    Sie sind leicht und brauchen nicht viel Platz.


    Da wir viel zum Kitebuggy und Drachen fliegen fahren am Strand stehen, haben wir auch noch verstÀrkte Auffahrrampen als Sandbleche auf dem AnhÀnger mit dabei.

    Die wiederum habe ich Gott sei Dank noch nicht gebraucht 😀.


    Gruß Dirk

    Gruß Dirk


    Planlos geht der Plan los đŸ«ŁđŸ˜˜
    DIGGA=Optima Ontour Edition V65GE 2021, 165 🐎, AHK, Solar 240W, 2x 100A Lithium, Ladebooster 1212-30A, Ectiv 20 SI Wechselrichter, Zentralverriegelung an der AufbautĂŒr, Alarmanlage, Regal in der Heckgarage, Hohlraumversiegelung, Unterbodenschutz mit MS, usw.


    âŹ‡ïžSIEHE UMBAUTENâŹ‡ïž


  • Beitrag von Spliety ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ich hab mir jetzt mal die verschiedenen Systeme angesehen. Dabei schienen mir die Milenco Gripmatten am praktikabelsten zu sein. Die sind ĂŒber 1m lang und 33cm breit, man kann sie sogar aneinander klemmen, sind leicht und nicht sperrig. Wahrscheinlich auch leicht zu reinigen, und sie sind fĂŒr 3,5t (pro StĂŒck!) zugelassen (unser Toskana hat ja 4t).



    Kosten knapp 36€ inklusive Versand


    Kein SchnÀppchen, aber gut investiert, oder was meint Ihr?

  • Hallo Frank,


    wenn das ein offenes Gitter ist, halte ich da nix von. Dann drĂŒckt sich der Schlamm und das Wasser ja durch und Du hast das sofort zwischen Reifen und Gitterprofil.


    Wir nutzen die gleiche gelben Matten wie Dirk und die sind nach vielen anderen Versuchen aus meiner Erfahrung immer noch die beste Wahl.


    Wie gesagt, auf einer feuchten Wiese immer gleich drauf fahren und darauf dann stehenbleiben. Das erspart bei der Abfahrt die Arbeit wenn der Reifen beim ersten Versuch schon durchdreht.


    Gruß

    Olaf

  • jep, die sind bei Camp for live abgeguckt 8) Und sind aus Stahl.

    Der Einwand "nur bei Alufelgen" , bzw nur bei ausreichendem Platz, trifft natĂŒrlich zu. Meine haben zudem eine reduzierte Einpresstiefe.(somit auch eine Spurverbreiterung) Abstand zu Bremsscheibe und Sattel reichen hier gut aus.

    Ach ja, die gelben hab ich auch an Bord. Und mir sind die auch schon wiederholt unterm Rad weggeschossen da die Profilierung ja doch eher mager ausfÀllt.

    Hilfreich ist in jedem Fall mit GefĂŒhl vorzugehen.

    LG aus Essen. Lothar
    Lieber tausend Sterne am Himmel als fĂŒnf an der HoteltĂŒr

  • Wie sehen die „Gelben“ denn auf der Unterseite aus? Ist die glatt, oder auch profiliert? Ich glaube auch, dass die auf dem Rasen wegrutschen werden/ können. Von daher sind Eure Erfahrungen gefragt!

    Hallo Frank,


    die sind auf beiden Seiten gleich geriffelt.


    Gruß

    Olaf

  • Moin, auch wenn es Dir nicht weiterhilft, kann ich nur Fahrzeuge mit Heckantrieb und gebremsten Schlupf (oder Differenzialsperre) empfehlen
 lieben Gruß aus der Sphinx ✌

    Hallo,

    Fahre auch eine Sphinx mit Sperrdifferenzial, habe aber auch immer 2 Sandbleche dabei und diese bei der Sphinx noch Nie gebraucht.

    Hat aber schon vielen mitcampern aus dem Sand herausgeholfen.

    Schlammprobleme hatte ich noch nicht.

    Gruß

    Paul

    Paul und Gabi, NĂ€he Heidelberg
    1 VW LT 28 Eigenausbau einschl. Hochdach 1982 bis 1994
    2. Hymer Camp 56 1994 bis 1996
    3. Hymer Camp 59 1996 bis 2008
    4 Hobby Sphinx I 725 AK GFMC, auf IVECO 50 C 18, Agile, Baujahr 2008 ab 01 2009

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!